Home

Jugendgerichtsgesetz Raub

Raub im Jugendstrafrecht. Ist der Straftäter ein Jugendlicher oder ein Heranwachsender mit der Reife eines Jugendlichen, so findet nicht der Strafrahmen aus dem Strafgesetzbuch Anwendung, sondern das Jugendstrafrecht. Das Jugendgerichtsgesetz (JGG) kennt aber den Gedanken einer Strafe als Abschreckungsmittel nicht. Stattdessen steht hier der erzieherische Gedanke im Vordergrund Nach § 17 I JGG ist sie ausschließlich in Form der Freiheitsentziehung in einer Jugendstrafanstalt zu verhängen. Dabei ist die Jugendstrafe eine echte Kriminalstrafe und hat zur Folge dass keine erzieherischen Zwecke verfolgt werden müssen und eine Eintragung im Zentralregister und im Führungszeugnis erfolgt. Voraussetzungen für eine Jugendstrafe sind entweder das Vorliegen von schädlichen Neigungen oder eine besondere Schwere der Schuld Es ist daher möglich, dass tatbestandlich dennoch ein Raub nach § 249 BGB vorliegt, obwohl Ihr Sohn die Frau gar nicht selbst verletzt hat. Das Strafmaß für Raub beträgt Freiheitsstrafe von nicht unter einem Jahr. Diese Strafe kann natürlich zur Bewährung ausgesetzt werden. In diesem Falle ist nicht mit einer Fortdauer der U-Haft zu rechnen. Sollte eine Strafe ohne Aussetzung zur Bewährung verhängt werden, wird die Dauer der U-Haft angerechnet Der schwere Raub gemäß §250 StGB stellt eine tatbestandliche Qualifikation zum Grundtatbestand des einfachen Raubes gemäß §249 StGB dar. § 249 StGB definiert als einfachen Raub die Wegnahme einer fremden beweglichen Sache durch ein Nötigungsmittel. Als Nötigungsmittel wird hier auch eine ausgeübte Gewalt gegen eine Person bejaht, wie z.B. das Wegreißen einer Handtasche. Hier wird.

§ 249 Raub (1) Wer mit Gewalt gegen eine Person oder unter Anwendung von Drohungen mit gegenwärtiger Gefahr für Leib oder Leben eine fremde bewegliche Sache einem anderen in der Absicht wegnimmt, die Sache sich oder einem Dritten rechtswidrig zuzueignen, wird mit Freiheitsstrafe nicht unter einem Jahr bestraft Dies ist zum Beispiel bei Raub, schwerem Raub, erpresserischem Menschenraub, Totschlag und Körperverletzung mit Todesfolge der Fall. Bei Heranwachsenden beträgt das Höchstmaß nach § 105 Abs. 3 Satz 1 JGG grundsätzlich schon 10 Jahre. Kann eine Jugendstrafe zu Bewährung ausgesetzt werden Raub (1) Wer mit Gewalt gegen eine Person oder unter Anwendung von Drohungen mit gegenwärtiger Gefahr für Leib oder Leben eine fremde bewegliche Sache einem anderen in der Absicht wegnimmt, die Sache sich oder einem Dritten rechtswidrig zuzueignen, wird mit Freiheitsstrafe nicht unter einem Jahr bestraft Das Jugendgerichtsgesetz sieht drei Gruppen möglicher Rechtsfolgen vor. Der Richter kann dabei zwischen Erziehungsmaßregeln, Zuchtmitteln und Jugendstrafe wählen. Die abweichende Regelung ist.

Raub laut § 249 BGB § Tatbestand und Strafrahme

Jugenstrafverfahren Raub - milde Strafe vor dem

  1. Warnschussarrest gem. § 16 a JGG) verhängt. Als Bewährungsauflage muss der Angeklagte u.a. 200 Stunden gemeinnützige Arbeiten leisten. Im zugrunde liegenden Fall besuchte der Angeklagte nach den Feststellungen des Gerichts am 10. September 2011 das Fußballspiel der 3. Fußballbundesliga zwischen dem VfL Osnabrück und dem SC Preußen Münster in Osnabrück und übergab vor dem Spiel.
  2. Das JGG sieht vor, dass jugendliche oder heranwachsende Täter bei einem Verbrechen mit einer Freiheitsstrafe von bis zu zehn Jahren belegt werden können. Der Strafrahmen des Jugendstrafrechts ist somit hier identisch mit dem des Strafgesetzbuchs
  3. Der Raub ist im § 249 StGB normiert. Auf den ersten Blick haben der Tatbestand des Diebstahls und des Raubes viel Ähnlichkeit. Ähnlich wie beim Diebstahl wird beim Raub eine fremde bewegliche Sache mit der Absicht der Zueignung weggenommen. Wie Ihr Rechtsanwalt für Strafrecht Ihnen erklären kann, wird beim Raub dann zusätzlich im Rahmen des Tatvorgangs Gewalt gegen Leib oder Leben angewandt oder angedroht. Genau bei dieser Tathandlung liegt der Unterschied zwischen Diebstahl und Raub
  4. Jugendgerichtsgesetz zur Gesamtausgabe der Norm im Format: HTML PDF XML EPUB : Inhaltsübersicht : Erster Teil : Anwendungsbereich § 1 Persönlicher und sachlicher Anwendungsbereich § 2 Ziel des Jugendstrafrechts; Anwendung des allgemeinen Strafrechts: Zweiter Teil : Jugendliche : Erstes Hauptstück : Verfehlungen Jugendlicher und ihre Folgen: Erster Abschnitt : Allgemeine Vorschriften § 3
  5. derschweren Fall des schweren Raubes', auch wenn sich das komisch anhört)
  6. Hallo, Mein Sohn ist 17 Jahre Alt und im wird vorgeworfen: Bewaffneter Schwerer Raub. Er hat vor ca. einer Woche einen DHL Postboten mit einem Messer bedroht und hat im gesagt: Paket auf den Boden und verschwinden Sie! Aber der Postpote hat im das Paket nicht ausgehändigt. Er hat im Internet ein paar Tagen davor 5 Ip - Antwort vom qualifizierten Rechtsanwal
  7. Fest steht, dass Jugendlichen beim Vorwurf eines Verbrechens, wie z. B. Raub oder räuberische Erpressung, ein Pflichtverteidiger zusteht. Aber wie verhält es sich mit einem Pflichtverteidiger.

Raub - Jugendstrafe? - Strafrecht - frag-einen-anwalt

Das Gesetz sieht jedoch für die Begehung einer Körperverletzung durch mindestens zwei Täter in verabredeter Verbindung vor, eine Bestrafung als schwere Körperverletzung vorzunehmen. (5 Mal Raub, 2 Mal schwere Körperverletzung)

Strafbefehlsverfahren - Rechtsanwalt und Fachanwalt fürAnwalt für Strafrecht finden: WirtschaftsstrafrechtChristine Bollmann - Spanish to German translator