Home

Swissmedic Betäubungsmittel

Schengen-Raum - Swissmedi

  1. Für Personen, die mit betäubungsmittelhaltigen Medikamenten in Schengenländer reisen, wird empfohlen, sich vom Arzt eine entsprechende offizielle Bescheinigung zum Mitführen dieser Medikamente ausstellen zu lassen. Diese Bescheinigung wird durch die Stelle, die das Medikament abgibt, (Apotheke oder selbstdispensierender Arzt) selber beglaubigt
  2. über eine Betriebsbewilligung von Swissmedic verfügen (zu den Arzneimitteln gehören auch Blut und Blutprodukte). Auch wer Menschen Blut entnimmt, um es für Transfusionen oder zur Herstellung von Heilmitteln zu verwenden oder weiterzugeben, benötigt eine Betriebsbewilligung der Swissmedic (Art. 34 Abs. 1 HMG). Betriebe hingegen, welche Blut oder Blutprodukte nur lagern, brauchen eine Betriebsbewilligung der Kantone (Art. 34 Abs. 4 HMG)
  3. Besondere Arzneimittelgruppen. Betäubungsmittel. Blut und labile Blutprodukte. Kinderarzneimittel. Transplantatprodukte. Kontrollierte Substanzen nach Artikel 21 HMG
  4. Was Sie bei der Einfuhr von Betäubungsmitteln und Vorläuferstoffen in die Schweiz beachten müssen, erfahren Sie auf der Internetseite des schweizerischen Heilmittelinstituts, Swissmedic. Mitwirkung der Zollbehörden. Die Zollstellen wirken bei der Überwachung der Ein-, Aus- und Durchfuhr von Betäubungsmitteln und Vorläuferstoffen mit. Insbesondere werden die nötigen Swissmedic-Bewilligungen überprüft und der Schmuggel bekämpft
  5. (Betäubungsmittelverordnung Swissmedic, BetmV-Swissmedic)1 vom 12. Dezember 1996 (Stand am 1. Mai 2010) Der Institutsrat des Schweizerischen Heilmittelinstituts (Institutsrat),2 gestützt auf Artikel 3 Buchstaben a-e der Betäubungsmittelverordnung vom 29. Mai 19962 (BetmV),3 verordnet: Art. 1 Betäubungsmittel
  6. Was Sie bei der Einfuhr von Betäubungsmitteln in die Schweiz beachten müssen, erfahren Sie auf der Internetseite des schweizerischen Heilmittelinstituts, Swissmedic. Mitwirkung der Zollbehörden. Die Zollstellen wirken bei der Überwachung der Ein-, Aus- und Durchfuhr von Betäubungsmitteln mit. Insbesondere wird der Schmuggel bekämpft

über die Betäubungsmittel und psychotropen Stoffe (Betäubungsmittelverordnung Swissmedic, BetmV-Swissmedic)1 vom 12. Dezember 1996 (Stand am 18. Dezember 2001) Das Schweizerische Heilmittelinstiut (Institut), 2 gestützt auf Artikel 3 Buchstaben a-e der Betäubungsmittelverordnung vom 29. Mai 19962 (BetmV), 3 verordnet: Art. 1 Betäubungsmittel Swissmedic, Schweizerisches Heilmittelinstitut Abteilung Betäubungsmittel Stv. A teil sleiterin arbara Walther Rechtsmittelbelehrung: Assistentin Daniela Gr. Gegen diese Verfügung kann innert 30 Tagen seit Zustellung Beschwerde erhoben werden. Die Be

Listen und Verzeichnisse - Swissmedi

Humanarzneimittel - Swissmedi

Öffentliche Apotheken dürfen Betäubungsmittel ausschliesslich bei Vorliegen eines gültigen BM-Rezeptformulars abgeben. Alle Apotheken (inkl. ärztliche Privatapotheken) müssen eine Buchhaltung mit den Ein- und Ausgängen bzw. dem Saldo des jeweiligen Betäubungsmittels für kontrollierte Substanzen der Verzeichnisse a und b führen Die frühere Interkantonale Kontrollstelle für Heilmittel (IKS) wurde auf den 1. Januar 2002 in das Schweizerische Heilmittelinstitut Swissmedic überführt. Kanton Zürich. Im Kanton Zürich sind wir für folgende Aufgaben zuständig: Kontrolle der Heilmittelherstellung (Inspektion Arzneimittelhersteller Medizinische Anwendung von Cannabis. Cannabis ist in der Schweiz als verbotenes Betäubungsmittel eingestuft. Die Verschreibung zu medizinischen Zwecken von nicht zugelassenen Arzneimitteln auf Cannabisbasis ist unter gewissen Umständen erlaubt. Unter einem Cannabisarzneimittel versteht man ein Betäubungsmittel auf Cannabisbasis mit einem.

Die vom Bundesrat in die Vernehmlassung geschickte Ausführungsverordnung präzisiert die Bedingungen zur Aufhebung des Handelsverbots für therapeutischen Cannabis und überträgt die Aufsichtsverantwortung vom BAG auf Swissmedic. Medizinalcannabis wird somit von der Liste der verbotenen Betäubungsmittel gestrichen und in die Liste der kontrollierten Betäubungsmittel aufgenommen. Cannabis. ren von Betäubungsmitteln verwenden die aus-stellenden Ärztinnen und Ärzte ein offizielles Formular. Sie können das offizielle Formular auf der Internetseite von Swissmedic unter folgen-der Adresse herunterladen: www.swissmedic.ch/ betm.asp, Rubrik Schengen. Zusätzlich sind dort detaillierte Anweisungen zu finden Die Umwidmung eines Betäubungsmittels aus der Humanmedizin für Tiere sowie eine Dosie-rung ausserhalb der genehmigten Fachinformation sind nicht meldepflichtig. Weitere Informationen BetmG, Art. 18, BetmKV Art. 56, 60 Retouren an den Grosshandel müssen nicht mehr vom Detailhändler (Tierarztpra-xis) Swissmedic gemeldet werden. Die. Grundsätzlich lässt sich sagen, dass der Import von verwendungsfertigen Arzneimitteln für Einzelpersonen zum Eigengebrauch erlaubt ist, unabhängig davon, ob das Präparat in der Schweiz zugelassen ist.7 Allerdings dürfen die eingeführten Medikamente nicht unter das Betäubungsmittelgesetz fallen, also keine verbotenen Betäubungsmittel oder psychotrope Stoffe enthalten.8 Falls sich der. kontrollierte Substanzen: Betäubungsmittel, psychotrope Stoffe, Vorläufer-stoffe und Hilfschemikalien nach Artikel 2 BetmG sowie Rohmaterialien und Erzeugnisse mit vermuteter betäubungsmittelähnlicher Wirkung nach Artikel 7 BetmG; i. Zielland: die im Verzeichnis g genannten Länder. Art. 3 Verzeichnisse der kontrollierten Substanzen 1 Das Eidgenössische Departement des Innern (EDI.

Swissmedic ist das schweizweit zuständige Institut, welches Bewilligung, Zulassung und Überwachung von Heilmitteln in allen Phasen des Lebenzyklus' von Arzneimitteln und Medizinprodukten begleitet. Swissmedic ist zudem zuständig für die Kontrolle des Warenflusses von Betäubungsmitteln (kontrol Das Bundesgesetz über die Betäubungsmittel und die psychotropen Stoffe (Betäubungsmittelgesetz, BetmG, SR 812.121) wurde am 3. Oktober 1951 verabschiedet und trat am 1. Juni 1952 in Kraft. Es ist eines der Nebengesetze zum Schweizer Strafgesetzbuch. Die Schweizer Bevölkerung hat in der Eidgenössischen Volksabstimmung vom 30. November 2008 einer Teilrevision des Betäubungsmittelgesetzes deutlich zugestimmt (68 Prozent Ja). Damit werden u. a. die Vier-Säulen-Politi

Betäubungsmittel und Vorläuferstoff

  1. Swissmedic Richtlinie über die Durchführung von Inspektionen; Arten. Es gibt drei Arten von Inspektionen: Basisinspektion. Basisinspektionen finden in regelmässigen, vom Betriebstyp abhängigen Intervallen statt. Dabei werden sämtliche relevanten Anforderungen überprüft. Der Umfang und die Tiefe sind vom Betriebstyp abhängig. Sie werden auch als allgemeine, reguläre, periodische oder.
  2. Swissmedic Die Verordnung des Schweizerischen Heilmittelinstituts vom 12. Dezember 1996 über die Betäubungsmittel und psychotropen Stoffe (Betäubungs-mittelverordnung Swissmedic, BetmV-Swissmedic) enthält die Verzeichnisse der Produkte, die der Kontrolle gemäss Betäubungsmittelgesetzgebung unter-stellt sind. Diese Verordnung hat.
  3. Wichtig: Für die Einfuhr von Betäubungsmittel des Wirkungstyps Cannabis oder Cannabisprodukten ist gemäss Artikel 5 BetmG zusätzlich zur Ausnahmebewilligung des BAG eine Einfuhrbewilligung von Swissmedic erforderlich. Diese kann erst nach Erteilung der Ausnahmebewilligung durch das BAG bei Swissmedic beantragt werden
  4. Betäubungsmittelverordnung Swissmedic 3 812.121.2 Anhang a10 (Art. 1) Verzeichnis aller Betäubungsmittel Bezeichnung EAN-A Anhänge Acetorphin 7611746000006 Acetyldihydrocodein 7611746001003 Acetylmethadol [( )-Isomer] 7611746002000 Acetyl-alpha-methylfentanyl 7611746240006 Alfentanil 7611746003007 Allobarbital 7611746164005 b Allylprodin 761174600400
  5. Betäubungsmittelverordnung Swissmedic 3 812.121.2 Anhang a10 (Art. 1) Verzeichnis aller Betäubungsmittel Bezeichnung EAN-A An-hänge Acetorphin 7611746000006 Acetyldihydrocodein 7611746001003 Acetylmethadol [(±)-Isomer] 7611746002000 Acetyl-alpha-methylfentanyl 7611746240006 Alfentanil 7611746003007 Allobarbital 7611746164005 b Allylprodin 761174600400
  6. Betäubungsmittelverordnung Swissmedic 3 812.121.2 Anhang a10 (Art. 1) Verzeichnis aller Betäubungsmittel Bezeichnung EAN-A Anhang Acetorphin 7611746000006 a Acetyldihydrocodein 7611746001003 a Acetylmethadol 7611746002000 a Acetyl- α-methylfentanyl 7611746065005 a Alfentanil 7611746003007 a Alfentanil-HCl 7611746003106 a Allobarbital 7611746164005 a+b Allylprodin 7611746004004

Swissmedic, die für die Zulassung in der Schweiz verantwortliche Bundesbehörde, teilt dabei die Präparate basierend auf Stofflisten in vier verschiedene Abgabekategorien (A, B, D, E) ein. Umgang mit Arzneimitteln. Wer mit Heilmitteln umgeht, muss alle Massnahmen treffen, die nach dem Stand von Wissenschaft und Technik erforderlich sind, damit die Gesundheit von Mensch und Tier nicht. Abteilung Betäubungsmittel Nadja rrel Schweizerisches Heilmittelinstitut Institut suisse des produits thérapeutiques Istituto svizzero per gli agenti terapeutici Swiss Agency for Therapeutic Products Swiss-medic I Hailerstrasse 7 | 3012 Bern I Schweiz I www.swissmedic.ch I Tel. +41 58 462 02 1 1 | Fax +41 58 462 02 12 . medic Betriebsbewilligung zum Umgang mit kontrollierten Substanzen (Art. Von Swissmedic analysierte Kapseln, die auf der Website «The Diennet Institute» zum Gewichtsverlust angeboten werden, enthielten die nicht deklarierten Betäubungsmittel Amfepramon. Swissmedic-Kategorien. siehe unter Abgabekategorien. Unterstützen Sie das PharmaWiki mit einer Spende! © PharmaWiki 2007-2021 - PharmaWiki informiert unabhängig.

Betäubungsmittel (veränderte, verfallene, nicht mehr verwendete, von Patienten zurückgebrachte) werden nicht über den Lieferanten, sondern direkt über die Kantonsapotheke entsorgt. Detaillierte Informationen zur Entsorgung finden Sie im Merkblatt Umgang mit kontrollierten Substanzen. Lieferschein Betäubungsmittelentsorgung (34 kB, PDF Swissmedic, Schweizerisches Heilmittelinstitut Monika Joos (Leiterin Abteilung Betäubungsmittel) Tel. +41 58 464 91 87 Links Verordnun Das «Bundesgesetz über die Betäubungsmittel und die psychotropen Stoffe» (BetmG) und die entsprechenden Verordnungen regeln den Umgang mit Betäubungsmitteln und psychotropen Stoffen sowie die Aufgabenteilung der zuständigen nationalen und kantonalen Behörden. Das Betäubungsmittelgesetz trat am 1. Juni 1952 in Kraft. In Übereinstimmung mit den UN-Drogenkontrollabkommen hat das Gesetz.

Homepage [www

Betäubungsmittel und Drogen - Federal Counci

  1. Inhalt - Swissmedic warnt vor Medikamenten aus dem Internet Mehr als 1000 Medikamenten-Sendungen aus dem Ausland hat der Zoll vergangenes Jahr beschlagnahmt, sie stammen aus Internet-Bestellungen
  2. Für diese Betäubungsmittel braucht es kein Rezept. Sie sind apothekenpflichtig (Liste C) und dürfen nur nach Fachberatung durch eine Medizinalperson = Apothekerin/ Apotheker abgegeben werden. Kenntnisse über die neuen BG-Rezeptformulare werden im QV 2018 nicht verlangt. ©Caterina Riva 2018 Bern Verbotene Betäubungsmittel Verzeichnis d Diese Stoffe sind weder verkehrs- noch verkaufsfähig.
  3. Bei einer verdächtigen Warensendung informiert die Zollstelle Swissmedic und hält die fragliche Sendung zurück. Arzneimittel zum Eigenbedarf. Reisende dürfen Arzneimittel, die Betäubungsmittel oder psychotrope Stoffe enthalten, ohne Ein- oder Ausfuhrbewilligung mit sich führen. Bedingung ist, dass die mitgeführte Menge nicht grösser ist als der Bedarf für 30 Tage und im Falle.
  4. - Swissmedic Stoffliste A-E (STL A-E) - Bundesgesetz über die Betäubungsmittel und die psychotropen Stoffe (BetmG, SR 812.121) - Verordnung über die Betäubungsmittelkon-trolle (BetmKV, SR 812.121.1) - Verordnung des EDI über die Verzeichnisse der Betäubungsmittel, psychotropen Stoffe, Vorläuferstoffe und Hilfschemikalien (BetmVV-EDI, SR 812.121.11) - Hygieneverordnung des EDI vom 23. No.
  5. Mit der Inspektion von Firmen und Institutionen, welche Tätigkeiten im Heilmittelbereich ausüben (Arzneimittelhersteller und -grosshändler) und grundsätzlich der Bewilligungspflicht von Swissmedic unterstehen, haben die Kantone der Ost- und Zentralschweiz (AI, AR, GL, GR, NW, OW, SH, SG, SZ, TG, UR, ZG, ZH) und das Fürstentum Liechtenstein die Kantonale Heilmittelkontrolle Zürich.
  6. Listen kantonaler Bezugsberechtigungen für Betäubungsmittel. Innerhalb des MedReg steht das Betriebemodul der Swissmedic zur Verfügung. Damit kann die Öffentlichkeit Listen zu Medizinalpersonen oder zu Betrieben als Excel-File erstellen. Hier finden Sie den Link zum Betriebemodul und Angaben zu den Daten
  7. Swissmedic, Schweizerisches Heilmittelinstitut. Bern, 25.02.2016 - Im Jahr 2015 wurden dem Schweizerischen Heilmittelinstitut Swissmedic vom Schweizer Zoll 1'134 illegale Arzneimittelimporte gemeldet. Während der Import von Schlankheitsmitteln abgenommen hat, wurden mehr Medikamente, die Betäubungsmittel enthalten, beschlagnahmt. Swissmedic erhielt im Jahr 2015 von den Zollstellen 1'134.

Von Swissmedic analysierte Kapseln, die auf der Website «The Diennet Institute» zum Gewichtsverlust angeboten werden, enthielten die nicht deklarierten Betäubungsmittel Amfepramon (Appetitzügler) und Diazepam (Beruhigungsmittel). Der Wirkstoff Amfepramon ist in der Schweiz nicht mehr zugelassen und kann schwere Herz-Kreislauf-Probleme verursachen, die längere unkontrollierte Anwendung von. Diese Angaben gelten hauptsächlich für den Umgang mit Betäubungsmitteln (kontrol-lierte Substanzen des Verzeichnisses a, Anhang 2 BetmVV-EDI) in öffentlichen Apo- theken, in ärztlichen, tier- und zahnärztlichen Praxen und Privatapotheken. Die Absät-ze 5, 7, 8 und 9gelten auch für die psychotropen Stoffe (kontrollierte Substanzen des Verzeichnisses b, Anhang 3 BetmVV-EDI). Das. Swissmedic (Institut) Bewilligungen für Betäubungsmittel vornehmlich im Industrie und Handelsbe- - reich erteilt und für deren Kontrolle zuständig ist, ist das BAG für die Betäubungsmittelpolitik, die Be-willigungserteilung und Kontrollen im Zusammenhang mit der diacetylmorphingestützten Behandlun Mitführen von Betäubungsmitteln Swissmedic WEITERE ORGANISATIONEN UND INSTITUTIONEN Editores Medicorum Helveticorum Laurent Médioni Korrespondenz: Swissmedic, Schweizerisches Heilmittelinstitut Hallerstrasse 7 Postfach CH-3000 Bern 9 Tel. 031 322 02 11 Fax 031 322 02 12 autorisation.narco@swissmedic.ch Einleitung Am 12. Dezember 2008 tritt das Assoziierungs - abkommen Schengen zwischen der.

Berlis-Produkte bei Kontrazeption / Verhütung und Endometriose

Ausnahmebewilligungen für verbotene Betäubungsmitte

  1. -Wiederaufnahmehemmer mit kokainähnlicher Charakteristik. MDPV zählt zu den neuen psychoaktiven Substanzen und ist unter den Szenenamen Flakka ( USA ), Cloud Nine, Monkey Dust, MTV, Magic, Super Coke und Peevee bekannt
  2. SM: SwissMedic-Abgabekategorie A+: Betäubungsmittel A: Einmalige Abgabe auf ärztliche Verschreibung B: Abgabe auf ärztliche Verschreibung C: Abgabe nach Fachberatung durch Medizinalpersonen D: Abgabe nach Fachberatung CE: Medizinprodukt PHC: Pharmacode GTIN: Global Trade Item Number (ehemals EAN) aH: ausser Handel iH: im Handel nH: nicht im.
  3. wurde mit Inkrafttreten der revidierten Betäubungsmittelverordnung Swissmedic per 1

PharmaWiki - Abgabekategorien von Arzneimittel

SWISSMEDIC: Die Liste der Verbotenen Stoffe in der Swissmedic-Verordnung ist abschliessend, das heisst, eine Pilzgattung, die nicht namentlich erwähnt ist, ist auch kein Betäubungsmittel im Sinne des Betäubungsmittelgesetzes. Alle psilocybinhaltigen Pilze sind keine Speisepilze und daher gibt es keine andere Verwendung, als die der Gewinnung von Psilocybin bzw. der Gebrauch als. Januar 2010 als nicht verkehrsfähiges Betäubungsmittel eingestuft (des Betäubungsmittelgesetzes). Schweiz: Mephedron ist durch das Inkrafttreten der revidierten Betäubungsmittelverordnung von Swissmedic seit dem 1. Dezember 2010 dem Betäubungsmittelgesetz unterstellt und somit seit diesem Zeitpunkt illegal. Einfuhr, Besitz, Vertrieb etc. werden nach dem Betäubungsmittelgesetz geahndet.. Folgende Swissmedic Bewilligungen und Zertifikate liegen vor. Grosshandel. Betäubungsmittel. Versandhandel mit Arzneimitteln. Detailhandel mit Arzneimitteln. GMP-Zertifikat. GDP-Zertifikat. ISO 9001:2015 Swissmedic, Schweizerisches Heilmittelinstitut Abteilurpg Betäubungsmittel Stv. A tei ungsleiterin arbara Walther Rechtsmittelbelehrung: Assistentin Nadja rrel Gegen diese Verfügung kann innert 30 Tagen seit Zustellung Beschwerde erhoben werden. Die Be Dezember 1996 über die Betäubungsmittel und die psychotropen Stoffe (Betäubungsmittelverordnung Swissmedic, BetmV-Swissmedic, SR 812.121.2) VO vom 29. Mai 1996 über die Vorläuferchemikalien und andere Chemikalien, die zur Herstellung von betäubungsmitteln und psychotropen Stoffen verwendet werden (Vorläuferverordnung, VorlV, SR 812.121.3

Leiter Bereich Bewilligungen Leiten Abteilung Betäubungsmittel Dr. Hans-BeatJe/ptly Dr. onika Joos Swissmedic 1 Hallerstrasse 7 1 Postfach CH—3000 Bern 9 1 www.swissmedic.ch 1 Tel. +41 31 322 02 11 1 Fax +41 31 32202 1 Gemäß Art. 40 der Verordnung über die Betäubungsmittel und die psychotropen Stoffe dürfen ausländische Substitutionspatienten die für eine Höchstdauer von einem Monat zu ihrer Behandlung benötigten Betäubungsmittel ohne Einfuhrbewilligung in die Schweiz einführen und nicht verwendete Tagesrationen wieder mit ausführen. Dauert ihr Aufenthalt in der Schweiz länger als einen.

Swissmedic Neue Rezeptformulare für die ärztliche Verschreibung von Betäubungsmitteln Die Rezeptformulare für die ärztliche Verschreibung von Betäubungsmitteln wurden angepasst. Neu ist das Formular drei- sprachig. Bisher wurden die Formulare in Deutsch, Französisch und Italienisch ge­druckt. Die Rezeptvorlage wurde aufgrund notwendiger. Als Ester des im Anhang a BetmV-Swissmedic aufgeführten GHB gilt GBL gemäss dem klaren Wortlaut von Art. 1 Abs. 1 lit. a i.V.m. lit. b BetmV-Swissmedic als Betäubungsmittel im Sinne des BetmG. Dass die geltende BetmVV-EDI präzisierend erwähnt, der Ester GBL werde von der Kontrolle ausgenommen, wenn er industriell eingesetzt wird, bedeutet entgegen der Auffassung des Beschwerdeführers. © pharmaSuisse/Januar 2018 Seite 1 pharManuel/Apotheken-Handbuch der Schweiz Arzneimittelinformationen im Internet Einführung..... Swissmedic, Schweizerisches Heilmitte-linstitut Bereich Bewilligungen Abteilung Betäubungsmittel Hallerstrasse 7 3012 Bern Per mail an: narcotics@swissmedic.ch monika.joos@swissmedic.ch Bern, 20. Februar 2020 Entwurf der Verordnung des EDI über die Verzeichnisse der Betäubungsmittel, psychotrope Stoffe, Vorläuferstoffe und Hilfschemikalie

[2021] Arzneimittelkompendium Schweiz - Go Pharmazie

  1. Bei Swissmedic können sich Journalisten nun mit vertretbarem Aufwand ein Bild der Rechtspraxis machen und erhalten einfach und schnell Einsicht in nicht-anonymisierte Strafentscheide. Das ist wichtig bei einer Aufsichtsbehörde, die im Heilmittelbereich Strafmassnahmen verfügen kann - zum Beispiel gegen Online-Anbieter, die Medikamente ohne Rezept abgeben, gegen Pharmaunternehmen, die.
  2. The Law on Narcotic and Psychotropic substances of October 1951 (SR 812.121) is the main piece of legislation on drug control. Since 2001, several NPS have been placed under control such as khat, MBDB (see Verordnung des Schweizerischen Heilmittelinstituts über die Betäubungsmittel und psychotropen Stoffe (Betäubungsmittelverordnung Swissmedic, BetmV-Swissmedic) vom 12
  3. Betäubungsmittel. Ärztinnen und Ärzte, die bei Patientinnen und Patienten mit Opioidabhängigkeit eine Suchtbehandlung mit Methadon (als Razemat oder Levomethadon), Subutex® oder Morphin durchführen möchten, benötigen neben der kantonalen Berufsausübungsbewilligung zusätzlich eine Bewilligung der Gesundheitsdirektion. Voraussetzungen für die Bewilligung: Gültige, nicht.
  4. Die Gesetzgebung über den Verkehr mit Heilmitteln (mit Ausnahme der Betäubungsmittel und gewisser immunbiologischer Erzeugnisse) ist Sache der Kantone. Seit 1900 bestanden konkordatliche Regelungen für die Untersuchung und Registrierung pharmazeutischer Spezialitäten und Heilvorrichtungen durch eine gemeinsame Fachstelle. Diese wurde 1971 zur Interkantonalen Kontrollstelle für Heilmittel.
  5. Beschlagnahmte Betäubungsmittel wurden den Kantonen angezeigt, die entsprechende Strafverfahren eröffnen werden. Illegale Webseiten identifiziert . Bei der Aktion PANGEA XIV haben Swissmedic und Antidoping Schweiz 120 ausländische Webseiten, die als Schweizer Online-Apotheken auftreten, als illegal identifiziert. Dabei wurden 75 gehackte Websites entdeckt, auf denen ohne Wissen der.
Das Betäubungsmittelrecht – kompakt & praxisnah – LuSciMed

Video: Illegaler Medikamentenhandel: Weniger Schlankheitsmittel

- betrifft Betäubungsmittel wie Methadon, Subutex® und Morphin, die Swissmedic für Substitutionsbehandlungen zugelassen hat - keine Prüfung der Indikation, lediglich Meldung der Personalien sowie Beginn und Ende der Behandlung (siehe Richtlinien der GD)-Auf Antrag: Eidgenössisches Arztdiplom, nicht eingeschränkte Praxis Gemäss einer Auskunft der Swissmedic ist es rechtlich jedoch kein Betäubungsmittel (Stand 1/2015). Im Jahr 2017 wurden aber die Inhaltsstoffe Mitragynin und 7-Hydroxymitragynin in die Liste der Betäubungsmittel aufgenommen. Stammpflanze. Der bis zu 15 m hohe Baum Mitragyna speciosa Korth. aus der Familie der Rubiaceae ist in Südostasien heimisch und kommt zum Beispiel in Thailand, Myanmar. Swissmedic-GMP-Zertifikat Niederbipp ; Swissmedic-Bewilligung Betäubungsmittel; Downloads: Geschäftsbedingungen. Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) Login; Jobs & Karriere; Medien; Kontakt; Voigt Gruppe; Voigt AG Pharma Grosshandel; Voigt Industrie Service AG Voigt Industrie Service AG Industriestrasse 4 CH-4704 Niederbipp BE Telefon: +41 32 633 69 69 vis@voigt.ch. Kontakt; Impressum.

Wer Medikamente nehmen muss, sollte sich vor Reisen informieren, wie es mit der Mitnahme in andere Länder damit steht. Das gilt insbesondere für Medikamente, die unter das Betäubungsmittelgesetz fallen - ja, auch für Reisen innerhalb Europas, im Schengen-Raum. Patienten die solche Medikamente mitnehmen müssen sollten sich vom behandelnden Arzt eine Bescheinigung dafür ausstellen lassen Um Betäubungsmittel auch bei Reisen in andere als die oben genannten Länder mitnehmen zu können, rät die Bundesopiumstelle den Patienten, nach dem Leitfaden für Reisende des Internationalen Suchtstoffkontrollamtes (INCB) zu verfahren. Danach sollte sich der Patient vom verschreibenden Arzt eine mehrsprachige Bescheinigung ausstellen lassen, welche Angaben zu Einzel- und Tagesdosierungen. Die Betäubungsmittel-Rezeptformulare bestellen Sie schriftlich bei der Dienststelle Gesundheit und Sport, Meyerstrasse 20, 6002 Luzern. Der Stempel sowie die Unterschrift der Ärztin/des Arztes sind zwingend erforderlich. Entsorgung von kontrollpflichtigen Betäubungsmitteln . Abgelaufene oder nicht mehr benötigte Betäubungsmittel müssen mit einem Lieferschein, auf dem alle Artikel und.

Abgabekategorie - Wikipedi

Swissmedic • Hallerstrasse 7 • CH-3000 Bern 9 • www.swissmedic.ch • Tél. +41 31 322 02 11 • Fax +41 31 322 02 12 Bescheinigung für das Mitführen von Betäubungsmitteln im Rahmen einer ärztlichen Behandlung - Artikel 75 des Schengener Durchführungsabkommens A Verschreibender Arzt (1) Name Vorname Telefo Swissmedic, Schweizerisches Heilmittelinstitut Abteilu g Betäubungsmittel Stv. A tei leiterin rbara Walther Rechtsmittelbelehrung: Assistentin Nadj arrel Gegen diese Verfügung kann innert 30 T agen seit Zustellung Beschwerde erhoben werden. Die Be- schwerde ist beim Bundesverwaltungsgericht, Postfach, 9023 St. Gallen einzureichen (Art. 31 und 3 Definition Swissmedic: Das Schweizerische Heilmittelinstitut, genannt Swissmedic, ist die Überwachungsbehörde für Arzneimittel und Medizinprodukte mit Sitz in Bern. BetmG BetmV Betäubungsmittel Betäubungsmittelgesetz Betäubungsmitteln Heilmittelinstituts Heroin Rechtssammlung SR Schlussbestimmungen Schweizerischen Strafbestimmungen VO Verordnungen Verschreibung VorlV.

Betäubungsmittelkontrolle - Thurga

Swissmedic; 1 x 21: Tabl. Liste B: 3 x 21: Tabl. Liste B: 6 x 21 : Tabl. Liste B: Weitere Informationen für Fachpersonen Fach- und Patienteninformationen unserer Produkte finden Sie unter www.swissmedicinfo.ch. Swissmedic: * = kassenzulässig [A] = In Apotheken gegen ärztliches Rezept, einmaliger Bezug [A+] = Betäubungsmittel [B] = mit ärztlichem Rezept [D] = ohne ärztliches Rezept [E. Merkblatt Swissmedic . Betriebe und Personen mit Berechtigung zum Bezug von Betäubungsmitteln (MedReg-Betriebe) Merkblatt des Bundesamtes für Gesundheit . Betriebliche Voraussetzungen im Herstellungsbereich von öffentlichen Apotheken und Drogerien (Positionspapier H 001.01) Positionspapier der Kantonsapothekervereinigung Nordwestschweiz. Defekturherstellung von Spagyrischen Mischungen.

Swissmedic, Schweizerisches Heilmittelinstitut Abteilung Betäubungsmittel Stv. Ab/eMigsl^iterin Assistentun irbara Walther Daniela Grütter \ v Rechtsmittelbelehrung: Gegen diese Verfügung kann innert 30 Tagen seit Zustellung Beschwerde erhoben werden Die Be Betäubungsmitteln anzubauen und Betäubungsmittel zu beziehen, zu lagern und zu verwenden, bei der zuständigen kantonalen Behörde einzureichen. Art. 1214 Nationale oder internationale Organisationen Nationale oder internationale Organisationen haben das von der verantwortlichen Person (Art. 2 Abs. 2) unterzeichnete Gesuch um Erteilung der Bewilligung, Betäu- bungsmittel zu beziehen. Swissmedic, Schweizerisches Heilmittelinstitut Abteilung Betäubungsmittel Stv. Abteilunasleiterin Assistentin Barbara Walther Rechtsmittelbelehrung: Gegen diese Verfügung kann innert 30 Tagen seit Zustellung Beschwerde erhoben werden. Die Be-schwerde ist beim Bundesverwaltungsgericht, Postfach, 9023 St. Gallen einzureichen (Art. 31 und 3 Anbau zugelassen. Der Anbau, die Verarbeitung und das Inverkehrbringen von Medizinalcannabis werden somit im Rahmen des von Swissmedic sichergestellten Zulassungs- und Kontrollsystems möglich. Für den Anbau ist ein zweistufiges Zulassungssystem vorgesehen, das aus einer Gewerbebewilligung und Einzellizenzen zum Anbau besteht

Kantonale Heilmittelkontrolle Kanton Züric

• Swissmedic , Abt. Betäubungsmittel, Tel. 058/464 91 88, narcotics@swissmedic.ch • Rechtsdienst pharmaSuisse, Tel. 031/978 58 58 • WIZE -pharmaSuiss Swissmedic, Schweizerisches Heilmittelinstitut Abteilung Betäubungsmittel Stv. A teil ngsleiterin Barbara Walther Rechtsmittelbelehrung: Assistentin Nadj arrel Gegen diese Verfügung kann innert 30 Tagen seit Zustellung Beschwerde erhoben werden. Die Be Sie hält fest, dass Cannabis ab einem THC-Gehalt von 1.0% ein Betäubungsmittel ist. Adresse für Rückfragen BAG: Martin Büechi, Leiter Sektion Grundlagen, Tel. 031 322 95 05, media@bag.admin.ch Swissmedic: Daniel Lüthi, Leiter Medienstelle, Tel. 031 - 322 02 76, daniel.luethi@swissmedic.ch / media@swissmedic.c Mit der Aufnahme von GHB ins Verzeichnis der Betäubungsmittel darf GHB nur noch mit Bewilligung von Swissmedic hergesttellt, gehandelt und konsumiert werden.(vgl. Anhang a BetmV-Swissmediv). Der Handel, Besitz und Konsum von GHB zu anderen als medizinischen Zwecken ist somit seit dem 1. Januar 2002 in der Schweiz verboten. Informationen zur Substanz GHB sowie Safer-Use-Hinweise können in der. Ärzte können sich bei Swissmedic informieren. Die Erfahrung zeigt, dass es vorkommt, dass Personen, die mit Medical Cannabis behandelt werden, ins Ausland reisen wollen und bereit sind das damit verbundenen Risiko zu tragen: in solchen Fällen soll der behandelnde Arzt den Patienten über die rechtliche Situation informieren und dies in seiner Krankengeschichte festhalten, ev. sogar.

Januar 2010 in Deutschland durch Eintragung in die Anlage II des Betäubungsmittelgesetzes (BtMG) als ein verkehrsfähiges, aber nicht verschreibungsfähiges Betäubungsmittel eingestuft. Schweiz: JWH-073 wird mit Inkrafttreten der revidierten Betäubungsmittelverordnung von Swissmedic per 1 Swissmedic: * = kassenzulässig [A] = In Apotheken gegen ärztliches Rezept, einmaliger Bezug [A+] = Betäubungsmittel [B] = mit ärztlichem Rezep

Medizinische Anwendung von Cannabi

Index Swissmedic-Journal 01/2002 bis 04/2006 Die Swissmedic-Journale finden Sie unter www.swissmedic.ch / Publikationen / Swissmedic Journal :: Anforderungskriterien für die 05 03 184 A Abgabekategorie 04 12 1290, 03 02 98 Ablauf der Gültigkeit 06 01 50 Ablauf der Gültigkeit einer IKS-Registrierung 02 10 Anästhesiegeräte 03 12 1147 Änderung Firmen 05 11 862 Änderung von Name 03 03 200. Swissmedic, Schweizerisches Heilmittelinstitut. Bern, 19.03.2020 - Sinkende Tendenz bei den über das Internet bestellten und illegal in die Schweiz importierten Arzneimitteln Dieses Jahr beteiligten sich 51 Staaten an der von Interpol und anderen Organisationen koordinierten Aktionswoche «PANGEA XIII» gegen den illegalen Handel mit Heilmitteln im Internet

Ausführungsverordnung für erleichterten Zugang zu

Swissmedic, Schweizerisches Heilmittelinstitut Abteilung Betäubungsmittel Stv. Abteilungsleiterin B rbara Walther Rechtsmittelbelehrung: Assistentin Nadja arrel Gegen diese Verfügung kann innert 30 Tagen seit Zustellung Beschwerde erhoben werden. Die Be RHI Regionales Heilmittelinspektorat der Nordwestschweiz. Das RHI ist das Heilmittelinspektorat der sechs nordwestschweizerischen Kantone Bern, Luzern, Solothurn, Basel-Stadt, Basel-Landschaft und Aargau. Es ist beauftragt Inspektionen in Firmen und Institutionen durchzuführen, welche Tätigkeiten im Heilmittelbereich ausüben. Das RHI ist. Auf der Website von Swissmedic finden Sie daher die folgende Information: «Die internationale Betäubungsmittel-Kontrollbehörde der UNO hat angekündigt, dass sie die entsprechenden Informationen zentral sammeln und in nächster Zeit die Bestimmungen der einzelnen Staaten veröffentlichen wird» In der Zwischenzeit bietet Swissmedic auf seiner Website aber die Vorlage für eine ärztliche.

Swissmedic: Was soll das? - EvE&Rave - Das Schweizer

Swissmedic, Schweizerisches Heilmittelinstitut Abteilung Betäubungsmittel Stv. bt gsleiterin rbara Walther Rechtsmittelbelehrung: Assistentin Daniela Grü er Gegen diese Verfügung kann innert 30 Tagen seit Zustellung Beschwerde erhoben werden. Die Be Swissmedic Abteilung Betäubungsmittel Hallerstrasse 7 3012 Bern Schweiz Tel. +41 58 464 91 88 Fax +41 58 463 88 40 E-Mail Aktuel Das Bundesgesetz über die Betäubungsmittel und die psychotropen Stoffe (Betäubungsmittelgesetz, BetmG, SR 812.121) wurde am 3. Oktober 1951 verabschiedet und trat am 1. Juni 1952 in Kraft Aktuelle Fassung (Betäubungsmittel-Verordnung Swissmedic) als PDF Datei: Vorläufer-Verordnung (VorlV) Verordnung über die Vorläuferchemikalien und andere Chemikalien, die zur Herstellung von Betäubungsmitteln und psychotropen Stoffen verwendet werden vom 29. Mai 1996 (Stand: 1. Juli 1996) Aktuelle Fassung als PDF Datei: Heroinabgabe-Geset

Betäubungsmittelgesetz (Schweiz) - Wikipedi

Die FMH begrüsst die Anpassungen der Verordnung des EDI über die Verzeichnisse der Betäubungsmittel, psychotrope Stoffe, Vorläuferstoffe und Hilfschemikalien im Sinne der Patientensicherheit und um da... herunterladen. 05.02.2020. Steht der Mensch im Zentrum? Dr. med. Carlos Beat Quinto, Mitglied des FMH-Zentralvorstandes, Departementsverantwortlicher Public Health und Gesundheitsberufe. Firmendaten easymo.ch/obrq9j; Übersetzungen - Swissmedic, Institut suisse des produits thérapeutiques - Swissmedic, Institut swizzer per products terapeutics - Swissmedic, Istituto svizzero per gli agenti terapeutici - Swissmedic, Swiss Agency for Therapeutic Products: Domizil ()Hallerstrasse 7, 3012 Bern: Sitz: Ber 3.1 Swissmedic, das Schweizerische Heilmittelinstitut 27 3.2 Andere Zulassungs- und Kontrollstellen 28 3.2.1 Institut für Virologie und Immunologie (IVI) 29 3.2.2 Agroscope Liebefeld-Posieux (ALP) 29 3.3 Zweck und Geltungsbereich des Heilmittelgesetzes 30 3.4 Zulassung von Arzneimitteln 30 3.4.1 Sistierung, Widerruf 33 3.4.2 Ausnahmen von der Zulassungspflicht 33 3.5 Herstellung von. Gegen Verkauf von Medikamenten im Internet. Die Schweiz und die USA wollen den Handel mit Betäubungs-, Schlaf- und Aufputschmitteln für Private im Internet verbieten: ein Markt, der sich pro. JWH-018 ist eine synthetische chemische Verbindung aus der Gruppe der Alkylindol-Derivate.Es ist ein Cannabinoid-Rezeptor-, CB 1 /CB 2-Agonist mit cannabinoidmimetischer Wirkung. In Tierversuchen wurde eine dem Tetrahydrocannabinol (THC) ähnliche Wirkung festgestellt, wobei die Dauer des Effekts kürzer ist. Nach Angaben seines Entwicklers John W. Huffman (von seinen Initialen leitet sich JWH.

Inspektion von Heilmittelbetrieben Kanton Züric

Bei der stoffgebundenen Abhängigkeit geht es um die Alkohol-, Betäubungsmittel und Medikamentenabhängigkeit. Anlass zu einer Suchtbehandlung können aber auch nicht-stoffgebundene Abhängigkeiten geben, da das Gesetz keine ­Einschränkungen vornimmt und somit alle abhängig machenden Substanzen in Frage kommen. Das Verhältnismässigkeitsprinzip setzt aber entsprechende Grenzen [11. Die Bewilligung wird von Swissmedic erteilt und erlaubt dem Sponsor, dieses Arzneimittel zur Anwendung in der Schweiz zur Verfügung zu stellen. Die behandelnden Ärztinnen und Ärzten müssen hierfür kein Gesuch bei Swissmedic einreichen. 2 Zweck dieser Wegleitung Diese Wegleitung ist eine Auslegung der rechtlichen Grundlagen durch Swissmedic für die Umsetzung von Art. 20 HMG und Art. 7 Abs. Kranke Menschen sollen leichter an Cannabis kommen. Abzug bis 31. August: Biden hält an Afghanistan-Zeitplan fest. Der Bundesrat will den Zugang zu Behandlungen mit therapeutischem Cannabis.

Beispiel BetäubungsmittelElvanse Kapseln 70mg Flasche 30 Stück in der Adler Apotheke